Infonachmittag zum Jahreskurs "Die unendliche Geschichte"

20207004

30. Oct. 2020 - 14:00 Uhr -
30. Oct. 2020 - 18:00 Uhr

Wetzikon

Course image wrapper Course image

Infonachmittag zum Jahres-Kurs "Die unendliche Geschichte - Raum schaffen für kreative Prozesse in uns selbst und in der Therapie"

Unkostenbeitrag Fr. 30.-. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Michael Ende bietet in seinem Buch "die unendliche Geschichte" eine Vielfalt an farbigen und tiefsinnigen Wortbildern an, von denen wir uns inspirieren lassen. Die Reise von Bastian Balthasar Bux durch die Realität und durch das Land Phàntasien gibt uns viele Möglichkeiten, unsere eigene Reise durch das reale Leben und durch den Raum "des grösseren Ganzen" lebendig zu gestalten und ständig neu zu formen.

Michael Ende sagt zu seiner persönlichen Reise in einem Interview: "Ich habe kein philosophisches System, das mir auf jede Frage eine Antwort bereithält, keine Weltanschauung, die fertig ist – ich bin immer unterwegs". Michael Ende zitiert von Peter Boccarius, 1990, im Nachwort.


Infoveranstaltungen (Anmeldung bei info@kientalerhof.ch)

18.August 2020 in Wetzikon 14.00 - 18.00 Uhr
24.September 2020 in Kiental 14.00 - 18.00 Uhr
30.Oktober 2020 in Wetzikon 14.00 - 18.00 Uhr
11.November 2020 in Kiental 10.00 - 15.00 Uhr mit Mittagspause (Mittagessen möglich im Kientalerhof)

Kursinhalt

Wir nutzen die Kraft des kreativen Ausdrucks auf vielen Ebenen, um den Farben, der Freude, dem Spiel und damit der Gesundheit in uns und in unseren Klienten Raum zu geben.

Zur Kreativität gehört auch: Einlassen, zulassen, belassen, gelassen, entlassen und neu entstehen lassen. Manchmal denken wir: "Ich werde gelebt". Kreativ sein heisst: Das eigene Leben selber mitgestalten und gleichzeitig vertrauen und dem grösseren Ganzen überlassen, eine Kunst, eine Balance, die jedem zur Verfügung steht.

In stressigen Zeiten, zum Beispiel durch dauerhafte Überlastung am Arbeitsplatz, Belastung durch schwierige Lebensumstände, Umweltbelastung usw., ist es unerlässlich, dass wir uns immer wieder Inseln im Alltag erschaffen, um gesund zu bleiben. Indem wir uns diese Räume kreieren und sie nutzen, knüpfen wir wieder an unseren Ressourcen an oder erschliessen uns ganz neue Möglichkeiten. Damit stärken wir in uns die Kräfte, die uns widerstandsfähig machen, die uns helfen Krisen und Herausforderungen zu bewältigen, die Weiterentwicklung ermöglichen. Kreativität mit Sprache, Farbe, Naturerfahrung, Achtsamkeitsübungen, Bewegung, Berührung eröffnen einen Raum der Verbundenheit mit der universellen Lebensenergie, die uns überhaupt erst lebendig sein lässt und uns ausmacht. Embryologie eröffnet ein Verständnis von Leben, Liebe, Wandlung, Frieden und Heil SEIN.

  • Ressourcenorientierung: was verstehen wir darunter, wie macht man das? Jeder Teilnehmer findet seine Kompetenzen und Stärken in der Ressourcenorientierung für sich selbst und in der Ressourcenarbeit mit Klienten, Gruppen, Familie und Freunden
  • Trennung, (von Körperlichkeit, Freude, Freunden, Partnern, Kreativität usw.) und der Stress, der auf Trennungen folgt, ist häufige Ursache von Krankheit. Die Bedeutung von Verbindung für Gesundheit. Wir beschäftigen uns mit Verbindung zu uns selbst, zu Anderen, zur Natur, zur Kreativität und zum Universellen beschäftigen. Entsprechende Achtsamkeitsübungen, Berührungstechniken und Bewegung werden verbindende Erfahrungen zugänglich machen. Reflexion und Kommunikation fördern das Bewusstsein dafür, wie Verbindung immer wieder hergestellt werden kann. Dadurch werden verbindende Interventionen zugänglich und wiederholbar
  • Grundtechniken der Idiolektik (Orientierung an der Eigensprache) anwenden: Die Studierenden werden übliche Gespräche in der Therapiepraxis mit Fragen begleiten lernen, so dass es den Klienten selbst möglich wird, in eigener Kompetenz die eigenen Antworten zu finden auf ihre Fragen, die sie in die Therapie mitbringen
  • Die Studierenden sind in der Lage zu erkennen, wann ein an der Eigensprache orientiertes Gespräch in der Therapie hilfreich ist, und wann andere sprachliche Interventionen sinnvoll sind. Dies erhöht die sprachliche Kompetenz in Beziehung zu Klienten, Gruppen, Freunden und Familie
  • Grundhaltungen und Überzeugungen beeinflussen unser Leben und unsere Umgebung sehr stark. Wir lernen Grundhaltungen bewusst zu erkennen und das öffnet die Möglichkeit, unerwünschte Grundhaltungen allenfalls zu verändern. Da wir uns über ein Jahr hinweg immer wieder begegnen, werden wir die entsprechenden Erfahrungen begleiten können
  • Grundhaltungen, die Kreativität im Leben und in der Therapie ermöglichen
  • Sich einlassen, (Embryologie "Einnistung") über 8 Wochenenden dabeibleiben und in sich die eigenen Ressourcen und das eigene innere Wissen erschliessen
  • Herausforderungen annehmen und meistern mit Vertrauen auf die eigene Kreativität und Kraft (verschiedene Stadien der Embryologie, die sich als Grundlage dafür anbieten, je nach Interesse der Gruppe)
  • Grundlagen aus Idiolektik (Orientierung an der Eigensprache), Kunsttherapie, Achtsamkeitsübungen, Mentastics, Embryologie (denn die Entstehung eines menschlichen Wesens ist das Kreativste überhaupt)
  • Textliche Grundlage ist das Buch von Michael Ende: "Die unendliche Geschichte"
  • Grosse Worte wie "Kreativität", "Frieden", "Liebe" konkretisieren innerhalb und für die Teilnehmergruppe
  • Die grossen, konkretisierten Worte dem (unendlichen und individuellen) Veränderungsprozess wieder anvertrauen und übergeben
  • Möglichkeiten zum Teilen des individuellen Veränderungsprozesses
  • Inspiriert von Textstellen aus der unendlichen Geschichte diese eigensprachlich aufnehmen
  • Herausforderungen meistern: wie tut es Bastian Balthasar Bux in der unendlichen Geschichte, was haben wir für Möglichkeiten?
  • Sich Zeit nehmen für Kreativität, kunsttherapeutische Möglichkeiten kennen lernen
  • Bewegung und die Sprache des Körpers erforschen


Kursziele:

  • Raum schaffen für Forschung
  • Konsequente Orientierung an Ressourcen
  • Die Bedeutung von Verbindung für Gesundheit
  • Verbindung zu sich selbst, zu Anderen, zur Kreativität, zur Natur und zum Universellen immer wieder herstellen können
  • Sich der eigenen Grundhaltungen bewusst werden, sie allenfalls verändern und in den Erfahrungen die sich daraus ergeben, begleitet sein
  • Sich Zeit nehmen für Kreativität, der Kreativität eine Chance lassen (wie Sir Ken Robinson sagt)
  • Mit Menschen, die Kinder begleiten, "Phantasien" (Interpretation: die Welt der Phantasie) retten für uns alle (sagt Michael Ende)
  • Eine Kraft in Erscheinung treten lassen, die im Raum zwischen uns vorhanden ist und wirkt
  • Die unterstützenden Kompetenzen der Komplementärtherapie bearbeiten und pflegen: (C Kompetenzen: C1 entwickelt sich fachlich weiter / C2 entwickelt sich persönlich weiter / C3 pflegt das eigene Gleichgewicht)


Zielgruppe:

  • Menschen, die es lieben, in die Bildkraft von Geschichten einzutauchen
  • Menschen, die die "unendliche Geschichte von Michael Ende" mögen
  • Menschen, die im Endlichen das Unendliche spüren
  • Menschen, die gern grösser denken als wir es gewohnt sind, damit immer wieder Wunder möglich sind
  • Menschen, die noch was zu wünschen haben
  • Menschen, die Perspektivenwechsel zulassen
  • Menschen, die innen eine Kraft spüren möchten, die leitet und zutiefst schöpferisch ist

Wenn dich davon etwas anspricht, fühle dich herzlich willkommen!

Voraussetzungen:

Sich einlassen wollen auf Kreativität bei sich selbst und in der Therapiepraxis

Bemerkung:

8 Fortbildungsstunden pro Wochenende, 64 Fortbildungsstunden im Ganzen (nur als Ganzes buchbar), EMR/ASCA konform

Bezahlung

Der Lehrgang kann nur als Ganzes verpflichtend gebucht werden. Die einzelnen Wochenenden können aber einzeln bezahlt werden. Bitte für das einzelne Wochenende jeweils separat anmelden und das Zimmer buchen.

Datenübersicht:

06.-07. Februar 2021
13.-14. März 2021
29.-30. Mai 2021
03.-04. Juli 2021
04.-05. September 2021
30.-31. Oktober 2021
27.-28. November 2021
29.-30. Januar 2022

Kurszeiten:

Samstag 18.00 Uhr (gemeinsames Abendessen), 20.00 - 22.00 Uhr Kurs
Sonntag 09.00 - 12.30 / 14.00 - 16.30

Weitere Informationen:

Website Liliane Fehlmann: www.Praxis-Fehlmann.ch
Website Elisabeth Jäger: www.elisabethjaeger.ch
Buch von Michael Ende: "Die Unendliche Geschichte", ISBN 978-3-522-20250-3

Persönliche Beratung

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung!
Kontakt: Kontaktformular, Telefon: +41 33 676 26 76.

Course lecturer

Course teacher

Liliane FEHLMANN-GASENZER

Principal of the ISBCT Kiental, lecturer at the ISBCT Kiental, practice for craniosacral therapy in Lenzburg with babies, children and adults, supervisor Craniosuisse and supervisor OdAKT, communication and process work, graduate training and group leader training at the Gesellschaft für Idiolektik (GIG) in Würzburg.

https://www.praxis-fehlmann.ch/

Course costs

CHF 30 (excl. accommodation, meals and tourist tax)

Personal advice

Course manager icon
Tanja Oesch

Course management Craniosacral Wetzikon, Tronc Commun Wetzikon, Lymphatic Drainage, Ayurveda Nutrition and others.

Main Number: +41 33 676 26 76 | Direct Number: +41 78 850 40 84 (Mo-Fr, 08:30-10:45 Uhr) | E-Mail: tanja.oesch@kientalerhof.ch