24. – 25.01.20 | Trauma, Leben, Wachstum – Traumaarbeit für TherapeutInnen

Traumatisierte Menschen sind oft instabil, hoch aktiviert und haben den Kontakt zu ihren Gefühlen und Körperempfindungen teilweise oder sogar ganz verloren. Sie sind „nicht im Körper“, sondern dissoziiert.

Wenn diese Menschen Hilfe suchen, sind sie unsicher und desorientiert. Orientierung ist damit das erste Prinzip, um Sicherheit zu vermitteln. Dabei hilft uns das Konzept der Neurozeption. Deshalb brauchen Traumatisierte vor jeder Traumaaufarbeitung zuerst ein Gefühl von Sicherheit und Orientierung. Danach eine Wiederverankerung in ihrem Körper und in ihren Emotionen. Sie müssen wieder ins Hier und Jetzt kommen, sich besser regulieren können und präsent werden. Weitere Informationen…